MaBiS bringt neue Regeln für die Marktkommunikation

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat in ihrem Beschluss BK6-07-002 vom 10.6.2009 den Rahmen für die Bilanzkreisabrechnung Strom (MaBiS) gesetzt. Dabei werden die der Bilanzkreisabrechnung zugrundeliegenden Prozesse und Datenflüsse für die Marktrollen des Bilanzkoordinators, des Verteilnetzbetreibers, des Bilanzkreisverantwortlichen und des Lieferanten in einem hohen Maße standardisiert und automatisiert.

MaBiS-konforme Marktkommunikation mit myXServer

Zu den neuen Regeln gehören neue Datenaustauschpflichten mit neuen Zeitreihentypen und Datenformaten sowie angepasste Prozessbeschreibungen und Fristen für die Abwicklung der Bilanzkreisabrechnung. Diese sollen in mehreren Schritten bis zum 1. April 2011 umgesetzt werden.
Nutzern der Marktkommunikationsplattform myXServer 3G stehen die angepassten und erweiterten Datenformate für MaBiS bereits jetzt zur Verfügung. Das neue Zusatzmodul von myXServer umfasst die Abwicklung des kompletten Nachrichtenaustauschs inklusive Weitergabe von Daten- und Prüfstatus mit fest definierten Nachrichtentypen. Dazu gehören die an MaBiS angepassten Formate UTILMD MSCONS APERAK CONTRL und die neuen Formate PRICAT ORDERS und IFTSTA. Das neue MaBiS-Modul automatisiert gezielt die Prüfungs- und Kommunikationsprozesse des Bilanzkreisverantwortlichen und des Lieferanten, außerdem unterstützt es die Prüfung der Bilanzkreisabrechnung.
Bilanzrelevante Stammdaten und Lastgänge werden aus dem vorgelagerten EDM System importiert, MaBiS-konform verarbeitet und anschließend zu den Marktpartnern automatisch weitergeleitet.

Automatisierte Marktkommunikation auf EDIFACT-Basis

Durch die verbindliche Festlegung und der Aufgaben und Pflichten der einzelnen Marktrollen soll MaBiS die Bilanzierung der Energiemengen auf dem Strommarkt transparenter, einheitlicher und zuverlässiger gestalten sowie die Kommunikation zwischen den beteiligten Marktpartnern vereinfachen. Im Zuge dessen wird EDIFACT wohl endgültig als standardisiertes Kommunikationsformat im Energiemarkt etabliert. Zukünftig müssen deshalb alle Marktteilnehmer über IT-Systeme verfügen, mit denen die Verarbeitung ein- und ausgehender EDIFACT-Dateien als auch deren inhaltliche und formale Prüfung möglich ist.

Neue Prozesse und Anforderungen für Austausch und Verwaltung von Daten

Im Rahmen des Datenaustauschs zwischen den beteiligten Marktrollen wird der Verteilnetzbetreiber künftig zur zentralen Datendrehscheibe. In dieser Funktion haftet er auch für die Richtigkeit der von ihm fristgerecht bereitzustellenden Daten. Der Verteilnetzbetreiber stimmt zuerst die Zeitreihen mit den Lieferanten ab und sendet diese anschließend an den Bilanzkoordinator, der sie wiederum an den Bilanzkreisverantwortlichen weiterleitet. Von diesem erhält der Bilanzkoordinator wiederum Rückmeldungen über die Akzeptanz der Zeitreihen, die an den Verteilnetzbetreiber zur Bilanzkreisabrechnung übermittelt werden.

Die Vorgaben der MaBiS bezüglich der Verarbeitung von Zeitreihen führen zu einer zunehmenden Komplexität in der Datenverwaltung. So muss eine große Datenmenge kontinuierlich vorgehalten und jeder Bearbeitungsschritt auch im Nachhinein immer nachvollziehbar sein. Darüber hinaus müssen auf Basis der Ergebnisse von Fristen- und Statusprüfungen die adäquaten Verarbeitungs- und Kommunikationsprozesse ausgelöst und verwaltet werden.

Lösungen

Referenzen

Partner
Kunden

Aktuelles

Termine
Pressemitteilungen
Fachbeiträge

Unternehmen

EBSnet | eEnergy Software GmbH
Friedenstr. 18 • 93053 Regensburg
Tel.: +49 941 94260-200
Fax: +49 941 94260-222
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!